Bali ist die Reise wert

20 Stunden unterwegs sein.

"Nein danke!" Das war meine erste Reaktion auf den Vorschlag meiner Freundin. Ich suchte nach Alternativen, schaute mir immer wieder die Fotos und Beschreibungen im Katalog an und ließ mich von den Neue Wege Expertinnen persönlich beraten.

 

Schließlich haben wir gebucht: 3 Wochen Bali, individuell zusammengestellt. Ruhe, Erholung, Yoga und Massagen in drei verschiedenen Resorts.

Die lange Reise hat sich gelohnt! Es war traumhaft schön. Die Hotels waren sehr unterschiedlich - jedes auf seine Weise klasse.


Unsere erste Station war Ubud. In dieser quirligen Stadt in mitten der Insel ist "Shopping" angesagt. Wenn man von den abenteuerlichen Gehsteigen und den knatternden Mopeds genug hat, laden kleine Restaurants wie stille Oasen zum Ausruhen ein (Tipp: Lotos Cafe). Auch Yogis kommen auf ihre Kosten. Es gibt interessante Studios. Außerdem ist Ubud ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge.

 

Wir wohnten im Lady Bamboo, einen Katzensprung vom Zentrum entfernt und doch vollkommen ruhig in einer Seitenstraße gelegen. Reisfelder gleich um die Ecke. Unser Zimmer - riesig, geschmackvoll eingerichtet und ein schickes Badezimmer unter freiem Himmel. Der Chef ist ein waschechter Hamburger. Er und seine Frau gaben uns das Gefühl wir sind zu Besuch bei Freunden.

 

Die nächste Station war das Holiway Garden im Nord-Osten. Hier ging es in die Tiiiieeefen-Entspannung. Wohlfühlen pur! Die Anlage ist eingebettet in einen wunderschönen tropischen Garten. Der Pool ist tiefblau gefließt und lädt zum Schwimmen ein.

 

Die Yoga Halle ist spektakulär! Im offenen Restaurant sitzt man direkt am Meer und kann das achtsam zusammengestellte Frühstücksbuffet und das Menü am Abend geniessen. Und das Spa!! Einmalig! Wir fühlten uns wie Königinnen und freuten uns jeden Tag auf unsere Massage. Unser Gesamteindruck vom Holiway: Leichtigkeit, Lächeln und Herzlichkeit.


Unsere letzte Station führte uns in den Süd-Westen ins Puri Dajuma. Auch hier schmiegen sich die Zimmer in einen gepflegten tropischen Garten mit riesigen Palmen und einer Vielzahl duftender Sträucher und Blüten. Das Resort liegt direkt an einem endlosen Sandstrand. War das herrlich, ewig auf dem dunklen Glitzersand zu laufen, nach Muscheln zu suchen und in die Wellen zu hüpfen. Auch im Puri wurden wir verwöhnt; jeder Wunsch wurde uns erfüllt, im Restaurant wurden wir mit strahlendem Lächeln bedient und es gab immer etwas zu lachen. Natürlich waren wir nicht nur "am chillen". Es gibt ja so viel anzuschauen und zu erkunden! So sind wir durch Reisfelder gewandert, sind über 300 Stufen runter und rauf zu den Königsgräbern gestiegen und haben fasziniert das bunte Treiben im Wassertempel beobachtet.  


Auf der Fahrt in den Nord-Westen besuchten wir den "Mother-Temple" am Fuße des großen Vulkans. Unser liebenswürdiger Guide ermöglichte uns die Teilnahme an einer Segnungs-Zeremonie. Ein besonderes Erlebnis. Vom Holiway Garden aus unternahmen wir einen erfrischenden Ausflug zu einem nahen Wasserfall. Auf dem Weg dorthin erklärte uns ein junger Balinese mit Tarzan-Ausstrahlung die Flora und Fauna. Auf engstem Raum wächst hier Pfeffer, Vanille, Nelke, Ingwer, Kakao, Bananen, Rambuthan, Papaya und Kokosnuss. Fülle pur.  

 

An einem Morgen um 5.30 Uhr (!) fuhren wir mit einem Fischer in seinem typischen kleinen Holzboot weit hinaus auf`s Meer um evtl. Delphine zu sehen. Und wir sahen! Hunderte, teilweise keine 5 Meter vom Boot. :-))

 

 

Ja, Bali ist eine Reise wert. Die Zeit vergeht dort irgendwie langsamer; die Menschen sind gelassen und von herzlicher Freundlichkeit. Das üppige leuchtende Grün und der Duft der Blüten erfreuen die Seele. Entspannungs-Modus ist unvermeidbar. Man kann einfach nur SEIN.